Jusos Niederbayern schlagen Renate Schmidt für das Amt der Bundespräsidentin vor.

Veröffentlicht am 18.02.2012 in Bundespolitik

Bei ihrer letzten Sitzung am 17.02.2012 in Plattling kam der Bezirksvorstand der Jusos Niederbayern auch auf die Causa Wulff zu sprechen. Wulffs Rücktritt wurde ausdrücklich begrüßt und als mögliche Nachfolgerin wurde die frühere SPD-Landesvorsitzende und Bundesfamilienministerin Renate Schmidt ins Gespräch gebracht.

Der Bezirksvorsitzende Daniel König äußerte sich wie folgt: "Renate Schmidt wäre eine hervorragende Wahl für das Amt der Bundespräsidentin, nachdem dieses Amt durch das Verhalten des emerierten Präsidenten Wulff massiv beschädigt wurde. Die Verdienste von Renate Schmidt in ihrer aktiven Zeit stehen außer Frage.

Sie würde auch dem überparteilichen Anspruch dieses Amtes gerecht werden, da sie schon länger die aktive Politik verlassen hat." Die Regierungsparteien sind aufgefordert Ihrer Ankündigung eines Gesprächs mit der Opposition über die Präsidentenfrage auch in die Tat umzusetzen, so die Jusos.

 

Homepage Jusos Niederbayern

Jusos Niederbayern

Facebook